Du, in unsrer Mitte – Berühre du mein Herz

 

Lied zum Ewigen Gebet 2016 in der Propsteipfarrei St. Augustinus, Gelsenkirchen
Text und Musik: Michael Kampmann, 2016
Strophen nach P. Theo Schmidkonz SJ

 

Intro:

Unsere Augen sehen ein kleines Stück Brot
vom Tisch der Messe – Sakrament des Altars.
Davon die Kirche bekennt, dass es bleibend der verborgene Christus sei.
Daran mag ich glauben und meine Knie beugen.

 

Ein kleines Stück Brot – eigentlich absolut unscheinbar
Und doch zum Ansehen vor die Gemeinde gestellt.
Es ist Brot vom Tisch der Messe.
Die Gemeinschaft der Glaubenden bekennt davon:
Das ist Christus,
verborgen und bleibend in der Brotsgestalt.
Es ist Zeichen des Glaubens – Sakrament des Altars.
Ihn will ich anschauen, ihm will ich nahe sein – ihn will ich anbeten.

 

Refrain:

Du, in unserer Mitte -
berühre du mein Herz.
Du, in unserer Mitte -
belebe du mein Herz,
dass ich dich hören kann,
dich preisen kann,
dich anbeten kann, o Herr.
Entzünde deine Liebe neu unter uns
mach uns zu Botinnen und Boten deines Friedens.

 

Er lässt sich anschauen.
Wir dürfen – ich darf ihn anschauen.
dürfen ihn mit unseren Augen berühren
und erwarten: Er berührt unser Herz.
Dürfen bitten: Belebe du unser und mein Herz,
mach uns frisch, reanimiere unsere Herzen,
das Schlagen meines und unseres Herzens für dich, die Menschen und für uns selber.

 

Ja, wenn wir uns deiner Nähe aussetzen, dann handelst du an uns.
Handle an mir, dass ich dich in meinem Leben wahrnehmen und glauben kann,
und dich so preisen und anbeten kann.
Handle an uns,
dann werden wir den Menschen und der Welt neu geboren.
Wenn du berührst, gewinnt der Frieden Boden.
Wenn du berührst, machst du Menschen
zu Botinnen und Boten deines Friedens.
Hier und jetzt.
Uns, mich, vielleicht auch dich.

 

1.     Jesus, im heiligen Sakrament. Du lädst mich ein:
Komm, ruh dich aus!
Lass deine Sorgen los,
deine Ängste,
deine Pläne,
lass all das und dich selber los - auf mich hin! - Refrain

 

2.     Jesus, im heiligen Sakrament. Du sprichst zu mir:
Bei mir musst du nichts leisten.
Sei einfach da und öffne dich für mich,
denn ich liebe dich,
umfange und segne dich. - Refrain

 

So lädt Christus ein,
verborgen und bleibend in der Brotsgestalt:
Komm in meine heilsame und kraftvolle Nähe.
Lass dich los - auf mich hin!
Ich will dich segnen.

Und so antworte ich dir in der Gemeinschaft der Glaubenden,
mal zaghaft, mal kraftvoll:

 

Jesus, im heiligen Sakrament.
Ich bete dich an. - Refrain