Hand in Hand

Gemeinde St. Augustinus

Liebe Pfarreimitglieder,

Hand in Hand zu gehen ist etwas Wunderschönes, der Papa mit dem Kind, zwei Verliebte, das Kind mit der Oma, ein altes Paar. Einer gibt dem anderen Halt und Sicherheit, gegenseitig.

Der Schritt gleicht sich an, man kommt gleich schnell voran, fühlt sich verbunden, nicht nur durch die Berührung der Hände, sondern auch im Austausch über das, was man sieht und erlebt, im Gespräch über das, was einem wichtig ist, im Herzen. Vielleicht lässt sich so auch ganz gut die Beziehung zu Gott beschreiben. Er passt seinen Schritt an, und wir versuchen es auch so gut wir können, ein Geben und Nehmen in Liebe. Wir achten, dass er uns nicht verloren geht; er passt auf, dass wir nicht verloren gehen. Keinem entzieht er seine Hand.

So verstehe ich das heutige Tagesgebet: „Heiliger Gott, gib, dass wir deinen Namen allezeit fürchten und lieben.
Denn du entziehst keinem deine väterliche Hand, der fest in deiner Liebe verwurzelt ist.“ (aus dem Messbuch).
Ihr Pastor Mirco Quint.

Zurück

Newsletter

Erhalten Sie den Newsletter der Pfarrei aus erster Hand - und vor allem umweltfreundlich als E-Mail. Hier anmelden