Erster Schritt zur Umsetzung des Pfarrei-Votums

Pfarrei | PEP

Im Frühsommer dieses Jahres hat Bischof Dr. Overbeck das Votum zum Pfarrei-Entwicklungs- Prozess bestätigt. Nun geht es darum, die im Herbst 2017 vom Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat gefassten Beschlüsse des Votums umzusetzen.

Ein Beschluss des Votums sagt aus, dass für die Seelsorge der Gemeinde und Pfarrei St. Augustinus die beiden Standorte St. Georg und Liebfrauen nicht mehr benutz werden. In einem ersten Schritt werden daher nun die deutschsprachigen Gottesdienste an diesen beiden Standorten eingestellt. Konkret heißt das, dass wir in der Kirche Liebfrauen in der Neustadt am 26. Januar 2019 den letzten Gemeindegottesdienst feiern werden; in der Kirche St. Georg feiern wir den letzten Gemeindegottesdienst am 2. Februar 2019.

Allen Verantwortlichen in Pfarrgemeinderat, Kirchenvorstand und im Pastoralteam schmerzt dieser Schritt. Doch uns ist in den Beratungen der letzten Monate und Jahre deutlich geworden, dass wir angesichts zurückgehender finanzieller Mittel sowie eines immer problematischer werdenden Personalmangels nicht ohne Einschränkungen und Konzentrationen auskommen werden. Insbesondere der in der Öffentlichkeit enorm ansteigende Glaubwürdigkeitsverlust der Kirche bewegt uns, heute Maßnahmen zu ergreifen, die uns zukünftig wieder zu größerer Ehrlichkeit, Offenheit und Transparenz führen.

Die Gemeindemitglieder Rund um die beiden Kirchen Liebfrauen und St. Georg sind uns wichtig und wertvoll. Daher wird es ab Februar 2019 einen wöchentlichen Werktags-Gottesdienst im Liebfrauenstift an der Kirche St. Georg geben, die auch den Gemeindemitgliedern in diesem Wohnbezirk selbstverständlich offenstehen.

Das jugendpastorale Zentrum Gleis X sowie die muttersprachlichen Gottesdienste in spanischer und italienischer Sprache wind von der nun anstehenden Umsetzung des Votums nicht berührt.

Auch diese Gottesdienste können weiterhin gerne von allen Gemeindemitgliedern besucht werden.

Liebe Schwestern und Brüder, mir ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass mit der Umsetzung dieser Entscheidung keinesfalls die Schließung und Profanierung der beiden Kirchen St. Georg und Liebfrauen beschlossen ist. Auch weiterhin werden Sie beide Kirchen zu abgestimmten Zeiten zum persönlichen Gebet aufsuchen können. Der zentrale Versammlungsort der Gemeinde St. Augustinus wird allerdings ab Februar 2019 die Propsteikirche St. Augustinus sein.

Ich bitte Sie, mit allen Verantwortlichen aus Kirchenvorstand, Pfarrgemeinderat und Pastoralteam gemeinsam die anstehenden Veränderungen zu gestalten, denn nur so kann es uns gelingen, wieder Glaubwürdigkeit für unser Zeugnis zu erlangen.

Dank sei allen gesagt, die mit ihrem großen Engagement und Einsatz in der Vergangenheit Verantwortung getragen haben vor Ort und nun auch weiterhin bereit sind, die Zeiten eines Umbruchs zu gestalten!

gez. Markus Pottbäcker, Propst