„Jetzt mach‘ aber mal ‘nen Punkt!“

Liebe Gemeinde!
„Jetzt mach‘ aber mal ‘nen Punkt!“
Diese bekannte Formulierung gebrauchen wir, wenn uns etwas zu schnell geht, zu lange dauert oder einfach unseren Horizont übersteigt.
Dann brauchen wir eine Pause, um das Gesagte zu verarbeiten. Ein Punkt sorgt dann erst einmal für Ruhe. In der Musik gibt es den sogenannten Orgelpunkt.

Bei Wikipedia heißt es hierzu: „Ein Orgelpunkt ist in der Musik die Bezeichnung für einen lang ausgehaltenen oder in bestimmtem Rhythmus wiederholten gleichen Ton, zu dem sich andere Stimmen harmonisch frei bewegen.“

Bei aller klanglichen Bewegung in der Musik sorgt dieser eine lange Ton für Ruhe, er bildet unter allen anderen Tönen ihr Fundament und gibt ihnen Halt.

Zu solch einem (Ruhe-)Punkt im Alltag will auch in diesem Jahr wieder unsere Reihe Orgelpunkt12 an den Mai-Samstagen in der Propsteikirche beitragen.

Jeweils um 12.00 Uhr eine halbe Stunde Gebet und Orgelmusik:
das ist sicherlich etwas, was unserer Seele gut tut.
Die Musik kann uns auf ganz besondere Art und Weise helfen, den Blick auf unser Fundament, unseren Glauben an Jesus Christus, zu vertiefen, neue Perspektiven zu erkennen und Kraft für unseren Alltag zu finden.
Herzlich willkommen!
Ihr
Wolfgang Ballhausen, Kirchenmusiker