Regelungen im Bistum Essen zum Corona-Virus

Gemeinde St. Augustinus

Wir weisen ausdrücklich auch auf die Seite des Landes www.land.nrw/corona hin, auf der immer die aktuellen Regelungen zu finden sind sowie vereinfachte, gute Darstellungen derselben.

Seit dem 20. August 2021 gilt für das Land Nordrhein-Westfalen, vorerst befristet bis zum Ablauf des 8. Oktobers 2021, eine neue Corona-Schutzverordnung.

  • Grundlegender Gedanke dieser neuen Ordnung ist, dass geimpften, genesenen oder getesteten Personen wieder weitgehende Freiheiten eingeräumt werden (sogenannte 3-G-Regel). Für die Testpflicht ist zu beachten, dass
  • mit dem Test ein Antigen-Schnelltest mit Nachweis gemeint ist, soweit nicht ausdrücklich ein PCR-Test erforderlich ist. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden sein.
  • Kinder und schulpflichtige Jugendliche von der Testpflicht befreit sind aufgrund der regelmäßigen Tests in den Schulen; dies gilt auch im Fall eines sonst nötigen PCR-Tests (Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr benötigen einen Testnachweis der Schule).

Nutzung von Pfarrheimen, Gemeindeheimen und Jugendheimen

  • Zusammenkünfte von Gruppen, Vereinen und Verbänden -  oder auch Angebote für Senioren o.a. – sind möglich.
  • Auf das Tragen einer Maske kann am Platz verzichtet werden, wenn entweder die Plätze einen Mindestabstand von 1,5 Metern haben oder alle Personen immunisiert sind.
  • Sind Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen ohne feste Sitzplätze geplant, ist dem zuständigen Gesundheitsamt vor der ersten Veranstaltung dieser Art ein einrichtungsbezogenes Hygienekonzept vorzulegen.
  • Solange der Inzidenzwert im Land oder in der Stadt bzw. dem Kreis über 35 liegt, können nur geimpfte, genesene oder geteste Personen an Treffen und Veranstaltungen jeglicher Art teilnehmen. Bei Tanzveranstaltungen oder Treffen mit gemeinsamen Singen benötigen nicht immunisierte Personen einen PCR-Test.

Zurück