Was ihr für eine*n meiner geringsten Brüder/Schwestern getan habt, das habt ihr mir getan.

Gemeinde St. Augustinus

CHRISTKÖNIGSSONNTAG

An diesem Wochenende feiern wir den Christkönigssonntag. Christus, der für uns gestorben und auferstanden ist, ist unser König. Aber er ist so ganz anders König, als wir uns das üblicherweise vorstellen.

Im Fokus seiner Herrschaft steht der oder die Geringste. Seine Herrschaft geschieht nicht von oben herab. Sie macht sich klein, begibt sich auf Augenhöhe und fragt nach den Bedürfnissen der Menschen.
Und damit sind wir bei dem heutigen Evangeliumstext. Jesus lässt uns dort wissen:
Was ihr für eine*n meiner geringsten Brüder/Schwestern getan habt, das habt ihr mir
getan.

Auf diese Weise macht er die Geringsten zu König*innen und verdeutlicht, dass in je -der*m von ihnen ein göttlicher Funke steckt, der Königswürde verleiht.
Ganz anschaulich führen mir das die aus Eichenholz geschaffenen Königsskulpturen des Künstlers Ralf Knoblauch vor Augen. Kleine Königinnen und Könige, denen die Krone bisweilen zu schwer geworden ist, die aber alle aus gutem Holz geschnitzt sind. Herrscher und Herrscherinnen, die Macken, Ecken und Kanten haben, die menschlich sind und dennoch oder gerade deswegen eine unendliche Würde ausstrahlen. Und indem sie das tun, weisen sie die Betrachtenden auf die Würde hin, die Gott jedem Menschen geschenkt hat. Und gleichzeitig machen sie deutlich, dass wir alle mit unseren Bedürfnissen, Freuden, Sorgen, Hoffnungen, Ängsten das Ziel der Herrschaft Jesu sind. Das nebenstehende Foto zeigt eine dieser Königinnen auf dem Straßenstrich in Essen. Für mich schafft diese Königin mit ihrer stummen Präsenz an eben diesem Ort, der für Frauen häufig mit dem Erleben von Gewalt verbunden ist, eine eindrückliche Verbindung zwischen dem Christkönigssonntag und der weltweiten Aktion „Orange your city - sag NEIN zur Gewalt gegen Frauen“.
Diese Aktion findet am 25.11., dem Internationalen Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen statt. In Deutschland erstrahlen in mehr als 100 Städten Gebäude in orange - damit soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass weltweit 35 Prozent aller Frauen körperliche oder sexuelle Gewalt erleben.
Wir in St. Augustinus beteiligen uns an dieser Aktion. Zum einen werden wir das Kirchenportal orange illuminieren, zum anderen laden wir Sie ein, die Handzettel, die zum Thema in unserer Kirche ausliegen, mitzunehmen und zu Hause ein Fenster orange zu erleuchten. Auf diese Weise setzen wir alle gemeinsam ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Und wir tun einen kleinen Schritt, um der Königsherrschaft Jesu schon jetzt und hier zum Anbruch zu verhelfen.

Haben Sie einen gesegneten Sonntag und eine gute neue Woche!

Ihre Astrid Jöxen, Pastoralreferentin

Zurück

Newsletter

Erhalten Sie den Newsletter der Pfarrei aus erster Hand - und vor allem umweltfreundlich als E-Mail.

Jetzt hier anmelden