Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus

Gemeinde St. Augustinus

LIEBE GEMEINDE!

Artikel 20 des Grundgesetzes, Absatz 2 sagt: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.“

Demokratie und Sozialstaat wurden hart erkämpft und sind nicht selbstverständlich, das drückt sich hier aus. Macht ist ein wichtiges Thema, nicht nur in der Gesellschaft, sondern gerade auch in der Kirche. Zu lange, zu oft wurde Macht missbraucht, um andere klein zu machen, zu demütigen und zu verletzen. Nicht umsonst trägt das erste Forum des synodalen Weges den Namen „Macht und Gewaltenteilung in der Kirche – Gemeinsame Teilnahme und Teilhabe am Sendungsauftrag“. Das Forum fragt, wie mit der Macht in der Kirche umgegangen wird. Was muss getan werden, um Machtabbau und eine Verteilung von Macht zu erreichen? Ein Blick in das Buch der Weisheit kann eine Lesehilfe sein: Wie Gott für uns sorgt, trotz seiner Macht, wie er gerecht und milde ist, so sollen auch wir menschenfreundlich handeln. Es geht um den Menschen, um sein Heilsein, sein Ganzsein.

Als Frau und als Mann.

Wollen wir so eine menschenfreundliche Kirche sein, oder wollen wir uns um Strukturen und um den Machterhalt kümmern?

Ihr Pastor Mirco Quint.

Zurück