Hoffnung ist ein knappes Gut

Gemeinde St. Augustinus

Hoffnung ist ein knappes Gut in schwierigen Zeiten, weil so viele, alltägliche Erfahrungen oft hoffnungslos machen. Mit all den aktuellen Erfahrungen wird die Hoffnung geringer und schwach.

Dagegen setzt das Osterfest mit seiner Botschaft und seinen Zeichen ein klares Wider-wort!

Und dieses Widerwort lautet: Der Tod ist tot, das Leben lebt!

Ob es das Licht in der Nacht ist oder das Osterei, das in verborgener Weise das Leben in sich trägt, all dies will uns Hoffnung machen. Es ist eine Hoffnung mit Bodenhaftung, denn diese Hoffnung, die sich in Jesus Christus verkörpert, kennt das Leid und den Tod. Jesus ist nicht nur ein bisschen Mensch geworden und gewesen, sondern ganz Mensch und ganz Gott. Er hat gelitten und er ist gestorben, wie jeder andere Mensch auch zuvor starb und auch immer noch sterben wird. Aber dieser Tod hat nicht das letzte Wort behalten, das letzte Wort heißt: Hoffnung.

Wir alle - das Pastoralteam und alle Verantwortlichen in unserer Pfarrei - wünschen Ihnen ein gesegnetes und hoffnungsfrohes Osterfest, das wirklich Licht und Leben in Dunkelheit, Sorge und Not bringt.
Seien Sie herzlich gegrüßt,
Ihr
Markus Pottbäcker, Propst

Zurück