Zum Hauptinhalt springen

Versöhnung

„Ich habe mir nichts vorzuwerfen!“ “Ich habe doch nicht absichtlich etwas falsch gemacht!”
Im Leben jedes Menschen kommen Dinge vor, die man gerne ungeschehen machen möchte und die man bereut. Es gibt Situationen, in denen es notwendig ist, seine Schuld einem anderen einzugestehen, und in denen um Entschuldigung gebeten werden sollte. Um Vergebung bitten und zu hören "Dir ist vergeben" ist wichtig, damit man mit sich und anderen ins Reine kommt.
In der Beziehung zu Gott gilt Ähnliches:
In der Beichte wird Gott die eigene Schuld anvertraut, die man bereut. Schuld ist eine Realität im Leben, ebenso auch das bleibende Vergebungsangebot Gottes.
Während eines Beichtgesprächs mit einem Prieser, das in einer Kirche oder an einem vorher verabredeten Ort stattfinden kann, werden die Sünden beim Namen genannt. Dann erfolgt die Lossprechung: “Gott, der barmherzige Vater, hat durch den Tod und die Auferstehung seines Sohnes die Welt mit sich versöhnt und den Heiligen Geist gesandt zur Vergebung der Sünden. Durch den Dienst der Kirche schenke er dir Verzeihung und Frieden.”

Innerhalb der Pfarrei gibt es besonders im Advent und in der Fastenzeit zur Vorbereitung auf das Weihnachts- bzw. das Osterfest auch gemeinsam gefeierte Bußgottesdienste.
Wer sich so seinen Entscheidungen und Taten stellt, seine Sünden bereut und sich Gott anvertraut, darf sich sicher sein, dass Gott vergibt.

Der Priester ist zur völligen Geheimhaltung dessen verpflichtet, was er in der Beicht mithört (Beichtgeheimnis). Er kann von rechtswegen dieser Verpflichtung nicht entbunden werden. Selbst mit dem/der Beichtenden darf der Priester außerhalb der Beichte nur dann über das Gehörte sprechen, wenn diese*r das ausdrücklich wünscht. Vor Gericht hat der Priester zum Schutz des Beichtgeheimnisses ein Zeugnisverweigerungsrecht von dem er gebrauch machen muss. Andere Menschen, die zufällig etwas aus einer Beichte erfahren, sind ebenfalls zum Schweigen verpflichtet.

Offene Termine zur Beichte

Samstag, 01.10.2022
10:30-11:00St. AugustinusBeichtgelegenheit